Ausbildungsvorbereitung

Ausbildungsvorbereitung (Av-Dual)
Wer keinen Ausbildungsplatz bekommen hat, oder aber noch gar nicht weiß, welcher Beruf für ihn in Frage kommen könnte, ist in der G7 genau richtig. Unsere Ausbildungsvorbereitung für schulpflichtige Jugendliche, die AvDual, ist eine Kombination aus schulischen und betrieblichem Lernen. Wir unterstützen Sie darin, sich erfolgreich weiterzuentwickeln und einen Ausbildungsplatz zu finden.
AvDual ist eine echte Perspektive!

Für wen kommt AvDual an der G7 in Frage? Schulpflichtige Schülerinnen und Schüler, die in keinem Ausbildungsverhältnis stehen und aus Schulen kommen, die mit der G7 kooperieren:

  • Anne-Frank-Schule
  • Robert-Koch-Schule
  • St Schule Am Hafen
  • St Schule Mümmelmannsberg
  • St Schule Wilhelmsburg

Was geschieht in AvDual? Die Schüler durchlaufen eine 1- bzw. 2- jährige Ausbildungsvorbereitung nach den Prinzipien der dualen Ausbildung (i.d.R. wechseln 2 Schultage mit 3 Praxistagen im Betrieb) und der Individualisierung der schulischen Lernprozesse. Kann man in AvDual an der G7 einen Schulabschluss erwerben? Ja. Es besteht ein Angebot, den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss – ESA – zu erwerben. Alle Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer ausreichenden Leistungen zur Prüfung zugelassen wurden, nehmen an einer schriftlichen Prüfung in Mathematik, Deutsch und Englisch teil. Außerdem legt jeder Prüfling in seinem Praktikumsbetrieb eine praktische Prüfung ab, die mit der Erstellung und der Präsentation einer besonderen betrieblichen Lernaufgabe kombiniert ist. Welches Ziel wird in AvDual verfolgt? Vorrangiges Ziel ist es, jeden Jugendlichen zur Ausbildungsreife zu führen und für jeden Jugendlichen einen passgenauen Ausbildungsplatz zu finden.

Besondere Maßnahmen: QuAS und EQ → Türöffner zur Ausbildung

Schulzeugnisse sagen oft nichts über die wirklichen Fähigkeiten eines Bewerbers aus. Bevor ein Betrieb einem Jugendlichen einen Ausbildungsplatz anbietet, möchte man den Bewerber bei der Arbeit kennenlernen. Ausbildungsreife Jugendliche haben die Möglichkeit über ein „bezahltes Praktikum“ einen Betrieb vom eigenen Können zu überzeugen, um anschließend in ein Ausbildungsverhältnis übernommen zu werden. Der Jugendliche schließt mit dem Ausbildungsbetrieb einen Vertrag über ein 6- bis 12- monatiges Betriebspraktikum ab und erhält 192.- bzw 216.- Euro monatlich. Dein_Weg_in_die_Ausbildung.pdf Ansprechpartnerin: Frau Gertrud Winkler-Zarindast