Archiv der Kategorie: Allgemein

AGA Ausbildungspreis – Azubi des Nordens

Am 07. Oktober 2015 wurde im Ameron Hotel Speicherstadt der diesjährige AGA Ausbildungspreis „Azubis des Nordens“ verliehen.

Um diesen Ausbildungspreis können sich Azubis bewerben, die gute Leistungen in den Prüfungen der Industrie- und Handelskammer sowie sehr gute Leistungen in den praktischen bzw. mündlichen Prüfungen vorweisen können.  Eine Jury wählt dann die Preisträgeraus den Bewerbern  aus.

Unser ehemaliger Auszubildener Ilyaas Adam Ahmad erhielt den diesjährigen Förderpreis. Dieser geht an junge Menschen, die z.B. besondere Herausforderungen in der Ausbildung zu bewältigen hatten.

v.l. Ilyaas Adam Ahmad, Ernst Mende (Ausbilder), Berit Bothe (Klassenlehrerin)
(v.l.n.r.) Ilyaas Adam Ahmad, Ernst Mende (Ausbilder),
Berit Bothe (Klassenlehrerin); Foto: B. Bothe

 

 

 

 

 

 

 

Ilyaas kam als unbegleiteter minderjährige Flüchtling nach Deutschland und hat die Jury mit seinen guten und sehr guten  Leistungen in den Abschlussprüfungen zum Fachlageristen überzeugt. (Spiegel-online )

Wir gratulieren ihm und freuen uns mit ihm!

 

 

Beitragsbild: 
Alle Azubis des Nordens (v. l.): Fabian Kempf (Joh. Achelis & Söhne GmbH, Bremen, Bereich Außenhandel), Annika Muxfeldt (Veolia Umweltservice Nord GmbH, Hamburg, Bereich Großhandel), Mirco Hildebrandt (Brillux GmbH & Co. KG, Lüneburg, Bereich Großhandel), Lea Römer (a. hartrodt Deutschland (GmbH & Co) KG, Hamburg, Bereich Dienstleistungen), Ilyaas Adam Ahmad, Fachlagerist bei der Ernst Mende GmbH, Hamburg, Preisträger des Förderpreises der Senator Ing. Albert Brickwedde Stiftung
Foto: © AGA Unternehmensverban

Ausbildungsklassen helfen in der Kleiderkammer der Messehalle

Logo_HamburgBekenntFarbe_vek

Ausbildungsklassen der Ausbildungsberufe Fachkraft für Lagerlogistik in der Kleiderkammer der Messehalle Hamburg
von Alexander Gille und Nerijus Grigas

Die Flüchtlingsdebatte endet nicht am Schuleingang – und so wurde im September 2015 in verschiedenen Klassen der Gewerbeschule Werft und Hafen die Not und der Leidensweg der ankommenden Flüchtlinge in Hamburg thematisiert.

In Diskussionen innerhalb der Klassen entstand zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen Falog36, Falog 31, Falog 34 und Falog 44 die Idee jeweils einen Vormittag in der Kleiderkammer Hamburg mitzuhelfen und die Arbeit der zahlreichen und durchweg freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Hamburger Messehallen fachkundig und logistisch zu unterstützen.

Die Erfahrung mit Schulklassen bei der tatkräftigen Unterstützung in der Kleiderkammer wurde von den Koordinatoren der Kleiderkammer zunächst kritisch gesehen, da im Vorwege einige Schulklassen keine große Hilfe darstellten, sondern eher durch Störungen bei der Sortierung der abgegebenen Kleidungspenden auffielen.

Die ArbStapler_Messehalleeit der angehenden Fachkräfte aus der Gewerbeschule 7 wurde jedoch sehr wohlwollend und dankbar angenommen, da diese den Umgang mit dem Gabelstapler beherrschten und den Schülerinnen und Schülern die üblichen logistischen Abläufe eines Lagers bekannt waren.

Nach dem Ankommen in der Kleiderkammer der Messehalle erhielt jeder der angehenden Fachkräfte sowie auch die Lehrer ein Namensschild und ein paar Einweghandschuhe für die Arbeit in der Kleiderkammer. „Innerhalb der Halle gilt das „Du“ – auch bei Lehrern“, wurde den Klassen mitgeteilt.

Der erste Eindruck der Lagerstruktur war sehr unübersichtlich und schwer zu erschließen. Nach einem kurzen Rundgang und einer Einweisung eines ehrenamtlichen Koordinators, wurden die Auszubildenden der Fachkraft für Lagerlogistik aufgeteilt und ordneten sich einen der verschiedenen Arbeitsbereiche zu. Zu diesen gehörten die Warenannahme, die Vor- und Feinsortierung der System_Messehalleunterschiedlichen Kleidungsstücke, sowie der innerbetriebliche Transport durch das Kleiderlager. Weitere Arbeitsbereiche waren die Verpackung von Kleidungsstücken sowie die Verladung auf LKW zur Belieferung anderer Flüchtlingseinrichtungen und Erstaufnahmen in Hamburg. Einige Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund konnten zudem, da sie über die nötigen sprachlichen Kompetenzen verfügten, in der Kleiderausgabe für die Flüchtlinge tätig werden.

Die Auszubildenden konnten mit der Lagerverwaltungssoftware umgehen, wussten, was ein QR-Code ist und konnten Ware auf Palette fachgerecht zusammenstellen und für die Verladung vorbereiten. Einige der Jugendlichen der unterschiedlichen Ausbildungsklassen des zweiten und dritten Ausbildungsjahres halfen bei der Neustrukturierung und Verbesserung der verschiedenen Lagerflächen.

Von den Koordinatoren der Kleiderkammer Hamburg erhielten die Klassen ein durchweg positives Feedback.

Wir als Lehrer der Gewerbeschule Werft und Hafen sind sehr stolz darauf, das Schülerinnen und Schüler unserer Schule sich bereit erklärt haben, Menschen in ihrer Not zu helfen.

 

Bilder: Alexander Gille

Projekttag „Demokratie und Mitbestimmung“ an der G7

Am 12.10.2015 findet an der Gewerbeschule Werft und Hafen ein Projekttag zum Thema Demokratie und Mitbestimmung“ statt, an dem verschiedene Klassen der Ausbildungsgänge Fachlagerist und Fachkraft für Lagerlogistik teilnehmen werden.

Mit dem Beginn einer Ausbildung treten Jugendliche häufig zum ersten Mal in das Arbeitsleben ein, wodurch sich Fragen rund um die Ausbildung ergeben. Der Projekttag, der von Ehrenamtlichen der DGB-Jugend und deren Mitgliedsgewerkschaften durchgeführt wird, folgt dem Ziel, Auszubildende über ihre Rechte während der Ausbildung zu informieren und zur Beteiligung an demokratischen Prozessen (Mitarbeit in der Jugend- und Auszubildendenvertretung, Engagement für gewerkschaftliche Arbeit, Eigenverantwortung in Schule und Beruf, uvm.) zu motivieren. Aus Sicht der Berufsschule stellt es eine bereichernde Möglichkeit dar, die berufsschulischen Inhalte im Fach „Wirtschaft und Gesellschaft“ durch externe Akteure zu ergänzen und einen Einblick in gewerkschaftliche Arbeit zu bekommen.

Wir freuen uns auf einen informativen und erfolgreichen Projekttag an der G7

Autor: Björn Kathmann